Sardinien und Pferde – Besuch in einem Gestüt

Reiseführung ab € 265,00 pro Gruppe

Gruppenpreis gültig ab 20 Pax.

Direkt Anfragen
Kategorie: Schlagwörter: , ,

Es gibt zahlreiche Gründe für die Pferdehaltung in Sardinien: historisch-wirtschaftliche, traditionelle Tierzucht, Brauchtum, Teilnahme an religiösen Feiern, etc. Ein unschätzbares Kulturerbe an altem und modernem Wissen der sardischen Einwohner: begabte Tierzüchter, Hufschmiede, Sattler, Jockeys, kühne Reiter. Das Pferd ist die Hauptfigur bei berühmten Volksfesten: die „Sartiglia“ von Oristano und „Sa Carrela ‘e nanti“ von Santu Lussurgiu zum Fasching, die „Cavalcata Sarda“ von Sassari im Mai, die „Ardia di Sedilo“ im Juli. Das sardische Pferd ist gutmütig und vielseitig, renntauglich, geeignet sowohl für Reitferien wie auch für den Palio in Siena. Die Region Sardinien bemüht sich sehr um die Verbesserung der Zucht in ihren Gestüten und Reitschulen. Der Besuch in einem dieser Zentren (z.B. in Tanca Regia in Abbasanta) lohnt sich wirklich für, an dieser wichtigen Einrichtung der Insel, Interessierte. Eine der meistbesuchten Darbietung der Karnevalszeit ist sicherlich die Sartiglia, die am letzten Karnevalsonntag in Oristano stattfindet und am Faschingsdienstag wiederholt wird. Die Protagonisten dieser äußerst farbenfrohen Darbietung sind die eleganten Kostüme, die Pferde sowie eine kosmopolitische Menschenmenge, die vom antiken Charme dieser weltweit bekannten Veranstaltung angezogen wird. Die Sartiglia ist ein Reiterwettspiel spanischen Ursprungs, das von Zünften der Landwirte und der Schreiner organisiert wird.

Ganztägig – Dauer ca. 8 Stunden

Leistungen

  • 1 Ganztägige Reiseführung